• WILLKOMMEN
    auf der neuen Webseite des ÖCNHS
  • Unsere Rassen
    Der Akita
  • Unsere Rassen
    Der Alaskan Malamute
  • Bisherige ÖCNHS Clubshows
    von 2013 bis heute
  • Unsere Rassen
    Der Samojede
  • Unsere Rassen
    Der Siberian Husky
  • Unsere Rassen
    Der Grönlandhund

Krankheitssympotme bei ihrem Nordischen

Das Erkennen der Symptome einer Krankheit, ist in vielen Fällen entscheidend um eine erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten.

Übliche Krankheitssymptome sind:

  • Lustlosigkeit
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Husten
  • übermäßiger Durst
  • Ausfluß aus den Augen oder der Schnauze
  • Atmungsschwierigkeiten
  • häufiges Urinieren, Lahmheit
  • Schwellungen

Notfälle, die erste Hilfe erfordern, sind die Folge von Auto-Unfällen, Tier oder Schlangen-bissen, Schnitten, Brandwunden, Elektroschock, Hitze-Schlag, Vergiftungen, oder Insektenstiche. Erste Hilfe-Maßnahmen dienen nur dazu, den Hund am Leben zu erhalten und Schmerzen zu lindern für die Zeit, um zu einem Tierarzt zu gelangen. Die ernstesten Lebensbedrohungen werden zuerst behandelt. Wenn der Hund stark blutet, sollte als erstes versucht werden, die Blutung zu stoppen.

Überlegtes Vorgehen kann Leben retten:

  1. Anruf beim Tierarzt
  2. Versuchen sie, jegliche Blutung zu stillen.
  3. Versichern sie sich, daß der Hund frei atmen kann. Seine Nase und Mund müssen frei sein
  4. Vermeiden sie, die Position des Hundes zu verändern. Beim notwendigen Transport sollten kleine Hunde in den Armen einer Person getragen oder in einer Kiste oder einem Korb befördert werden. Große Hunde sollten von zwei Leuten getragen werden, die eine Decke als eine Tragbahre benutzen. Verletzte Hunde können im Schock aggresiv reagieren. Ihnen sollte ein Maulkorb angelegt werden.
  5. Sorgen Sie dafür, daß der Körper des Hundes warm bleibt.
  6. Decken Sie jede oberflächliche Wunde mit einem sauberen Verband ab.
  7. Reichen Sie dem Hund kein Essen oder Flüssigkeiten, falls Notfallchirurgie erforderlich wird.

Blutung:
Ernste Blutung wird normalerweise mit Trauma assoziiert. Wenn eine Blutung sehr stark ist, wird sie oft am besten kontrolliert, indem man direkt einen Druckverband über der blutenden Stelle anwendet. Arterien-Blutungen (Verlust von hellrotem Blut, das Herausspritzen von Blut), wird eine Aderpresse angelegt. Elastische Gummi-Bänder oder Verbände sind für Aderpressen geeignet. Sie sollten mehrere Zentimeter über der blutenden Stelle mit nur geringem Druck angebracht werden, um die Blutung anzuhalten. Die Aderpresse sollte langsam alle 15 Minuten gelockert und mit einem Druckverband kontrolliert werden. Wenn es Beweise für innere Blutung gibt, (blasse Schleimhäute, Sturz etc.), sollte der Hund ruhig gestellt werden und mit einer leichten Decke oder einem Handtuch zugedeckt werden.

Schock:
Dieser Zustand ist im Grunde ein Mißerfolg in Blutkreislauf. Es kann von Blutverlust, starken Schmerzen, anstrengender ärztlicher Untersuchung und emotionaler Belastung, umfangreichem Gewebe-Schaden, oder langwierigem Übergeben resultieren. Schock ist oft eine Folge von Autounfällen. Im Schock scheint ein Hund bewußtlos oder halb bei Bewußtsein zu sein. Seine Schleimhäute werden blaß und kalt sein, sein Atmen wird schnell und seicht sein, sein Puls wird schwach und schnell sein, und seine Körper- temperatur wird unter dem Normalwert sein. Ein geschockter Hund sollte so ruhig wie möglich gehalten werden. Er sollte mit seinem Kopf etwas niedriger als der restliche Körper gelagert, und mit einer leichten Decke zugedeckt werden.

Brüche:
Ein Bruch ist meist mit starkem Schmerz verbunden. Die Bruch-Stelle schwillt an. Der Hund wird z.B. auf ein gebrochen Bein nicht auftreten. Bei Wirbel-Brüchen wird der Hund vielleicht gelähmt. Der Hund sollte nur vorsichtig bewegt werden und so viel wie möglich ruhiggestellt sein. Muß umgehend zum Tierarzt gebracht werden. Wunden:

Offene Wunden schließen ein:

  1. Jene, die von scharfen Gegenständen, wie Glas oder ein Messer, herrühren. Diese Wunden bluten frei.
  2. Jene, die von Bissen von anderen Tieren oder durch Gegenstände wie z.B. Stacheldraht resultieren. Diese Wunden sind in der Form unregelmäßig und bluten auch frei.
  3. Loch-Wunden, die von scharf-spitzen Gegenständen, wie Dornen, Nägel, Kugeln, Angel-Haken verursacht werden. Externe Blutung von diesen Wunden sind nicht beträchtlich. Bei offenen Wunden können kalte Kompressen und ein Druckverband angewandt werden, um das Bluten und das Anschwellen zu kontrollieren. Der Hund sollte auch für seinen Schock behandelt werden, wenn der Blut-Verlust übermäßig ist. Wenn der Gegenstand, der die Wunde verursachte, noch im Tier ist, muß er so schnell wie möglich vom Tierarzt entfernt werden. Das Tier sollte sich kaum bewegen können.

Brandwunden:
Kalte Kompressen auf die Brandwunde legen. Der Tierarzt kann schmerzlindernde Medikamente verabreichen.

Das Vergiften:
Unbeabsichtigte Vergiftung von Hunden ist häufig, weil sie zu einer breiten Vielfalt von Chemikalien, in unserem Leben Zugang haben. (Schneckengift, Blaukorn...) Wenn es zu einem plötzlichen Ausbruch von Krankheit kommt, muß der Verdacht auf Vergiftung beachtet werden. Es ist normalerweise schwierig zu beweisen. Mit einigen Ausnahmen produzieren chemische Gifte keine auffällige Zeichen von Krankheit. Vergiftungssymptome sind Sabbern, Zittern, Beweis abdominalen Schmerzes, Übergeben, Durchfall, Schüttelkrampfe und Koma. Wenn der Hund sich nicht übergeben hat und schlucken kann, sollten gleiche Teile von Wasserstoffperoxid und Wasser prompt bei einer Dosierung von 1 oder 2 Eßlöffeln pro 5 kg Körpergewicht gegeben werden, um das Übergeben zu veranlassen. Es kann auch Speisesalz benutzt werden; entweder können 2 Teelöffel Salz in einer 1/2 Tasse Wasser aufgelöst und eingeflößt werden, oder 1/2 Teelöffel Salz kann direkt die Zunge plaziert werden. Ein Teelöffel Senf-Pulver, das in 1/2 Tasse warmen Wassers aufgelöst wird, kann auch benutzt werden um das Übergeben zu stimulieren. Das Gift-Kontroll-Zentrum in Ihrem Gebiet ist vielleicht fähig, Informationen über das Gegenmittel bereitzustellen, wenn das Gift identifiziert werden kann. Ansonsten kann Medizinalkohle vom Tierarzt gegeben werden, um weitere Absorption des Giftes vom Darmbereich nach dem Übergeben zu verhindern. Gewöhnliche Quellen von Giften, die von Hunden aufgenommen werden, schließen ein: Rodentizide, andere Pestizide, Farbe oder andere Substanzen, Lösungsmittel, Frostschutzmittel und Haushaltsmedikamete. Müll und einige Pflanzen sind Quellen von giftigen Substanzen.

Sie möchten Mitglied beim ÖCNHS werden?

Laden Sie sich das Anmeldeformular herunter und lesen die Statuten des ÖCNHS. Anmeldeformular ausfüllen und an die Geschäftsstelle (per Post oder per E-Mail) senden:

Geschäftsstelle:


Eva-Maria Kernpüller
Grub 222
2832 Thernberg

Tel.: +43 (0)2629 21464
E-Mail: evacreativ@gmail.com
 

Mitgliedsbeitrag


(ab 01.01.2017)


- Einzelmitgliedschaft: € 35,-
- jedes weitere Familienmitglied: € 15,-
- Beitrag UH* € 30,-
 

Bankverbindung:


Raiffeisenbank Hartberg,
Konto 2062321 | BLZ 38403
IBAN: AT58 3840 3000 0206 2321
BIC: RZSTAT2G403

Newsflash

WICHTIGE ZUCHTINFORMATIONEN!
Seit 13.Nov. 2017 hat der ÖKV auf die Vereinsverwaltung (Vv) NEU umgestellt. Es sind alle aktuellen Deckmeldungen nicht mehr vorhanden, bei den Wurfmeldungen sieht es nicht anders aus. Die Zugangvergabe für Vorstandsmitglieder, Mitglieder und Züchter funktioniert leider auch nicht zufriedenstellend.
Daher bitten wir die Zuchtstätten die Deck- und Wurfmeldungen wie früher selber auszufüllen und die Eintragung in der Vv NEU bis auf Widerruf zu unterlassen. Wenn die Vv NEU des ÖKV zufriedenstellend und fehlerlos arbeitet, werden wir jede Zuchtstätte per Mail und mit den Zugangsdaten zur Vv NEU informieren.


Danke für Euer Verständnis
Mit kameradschaftlichen Grüßen
Der ÖCNHS-Vorstand

Fotos

Ansprechpartner

Präsidentin: Elisabeth Heis-Frei (Email)
Zucht: Hans Peter Heis (Email)
Ausstellung & PR: Mag. Franz Krenn (Email)
Finanzen: Eva-Maria Kernpüller (Email)
Tierschutz: Petra Brantner (Email)
Fachsektion Jagd: Franz Elsner (Email)

Counter

Heute 46

Woche 420

Monat 1304

Insgesamt 173788

Social Bookmark

FacebookRSS Feed

Impressum

Bitte lesen Sie unser Impressum
LINK