• WILLKOMMEN
    auf der neuen Webseite des ÖCNHS
  • Unsere Rassen
    Der Akita
  • Unsere Rassen
    Der Alaskan Malamute
  • Bisherige ÖCNHS Clubshows
    von 2013 bis heute
  • Unsere Rassen
    Der Samojede
  • Unsere Rassen
    Der Siberian Husky
  • Unsere Rassen
    Der Grönlandhund

Cornea Defekte & Fettreiche Ernährung

Auf unsere Anfrage an Dr. Gus Aguirre, Cornell University / Baker Institute, New York, ob Lachsöl Corneadefekte = Hornhautdefekte, verursachen kann, erhielten wir folgenden Brief:

Sie haben von Hornhautdefekten gesprochen. Das ist eine gelegentliche Funktionsstörung bei allen Rassen, nicht vererbbar. Große Mengen an Fett im Futter können dieses Problem verursachen. Bei den Huskies gibt es auch eine vererbbare Hornhauterkrankung, die sogenannte "Crystalline Cornea Dystrophy", die sich ganz wesentlich von den gelegentlichen Lipid (=Fett) Ablagerungen in der Hornhaut unterscheidet. Anschließend folgt ein Brief, den ich an eines der Siberian Husky-Magazine geschickt habe,um das Problem der Corneaerkrankung bei dieser Rasse zu diskutieren. Viel Glück Gus Aquirre.

Lieber Mr. Thomas: Ich schreibe um den Brief von Dr.Juliet Gionfriddo, der in Lee Hill´s Kolumne erschien, zu kommentieren. Dr. Gionfriddo´s Brief war eine Antwort auf die Frage von Miss Kelly über Corneadystrophie bei Sib. Huskies. In dem Brief zeigt sie auf, daß man nicht weiß, ob Corneadystrophie vererbbar ist oder nicht.

Dr. Gionfriddo ging daran, das Genetik Comitee des ACVO zu zitieren, das diesen Beschluß fasste. Unglücklicher Weise, liegen beide, Dr. Gionfriddo und das Genetik Comitee total falsch in ihren Beschlüssen. Es gibt nur wenige Augenkrankheiten, in der Vet-Augenheilkunde, die ohne allen Zweifel und nachgewiesen vererblich sind. Eine solcher Krankheiten ist die Cornea-Dystrophie beim Siberian Husky.

Diese sehr wichtige Arbeit wurde von Dr. Alan Macmillan und Mitarbeitern erstellt, während Dr. Macmillan an der Universität in California, Davis, war. Sie demonstrierten überzeugend, daß diese Funktionsstörung als ein autosomal recessives Merkmal vererbbar ist, und diese Überzeugung wurde bei ausgedehnten klinischen und Zuchtstudien erkannt. Die Frage lautet nicht, ist Cornea- Dystrophy beim Sib. Husky erblich, weil die Antwort deffinitiv "JA" heißt. Die Frage könnte lauten, ob Hunde, die Cornea-Dystrophie haben, von der Zucht ausgeschlossen werden sollen, oder nicht.

Und diese Entscheidung sollte von den Zuchtclubs erfolgen, mit der Überlegung auch den Rat der geschulten Augenheilkundler über diese Krankheit zu berücksichtigen. Aus meiner Perspektive und Erfahrung, indem ich viele Siberian Huskies mit Cornea-Dystrophie untersuchte, erkannte ich, daß diese Krankheit bei einigen älteren Hunden Sehbeeinträchtigungen verursachten, und aus diesem Grund würde ich Tiere mit dieser Krankheit aus der Zucht ausschließen. Es ist jedoch möglich, daß Mr. Kelley´s Erkundigungen nicht über die vererbliche Crystalline Cornea-Dystrophy (erbliche Corneaerkrankung beim Husky), sondern über die sporadische Cornea Funktionsstörung, genannt Cornealipidose od. Cornealipiddystrophie od. cholesterinbedingte Corneadystrophie , eingezogen hätten werden sollen. Diese Erkrankung ist nicht erblich, sie kommt bei allen Rassen vor, auch bei Mischlingen, und es fehlt ihr der voraussehbare klinische Phänotyp, der charakteritisch für vererbbare Augenkrankheiten und andere Organsysteme ist.

Unglücklicherweise, kreuzen viele Tierärzte das Kästchen "Cornea-Dystrophie" an, wenn sie während einer Augen- untersuchung die Cornea-Fettablagerungen erkennen. Aus diesem Grund verfehlen viele dieser Hunde die CERF-Prüfung, obwohl sie keine vererbbare Augenkrankheit haben. Ich denke, es ist sehr wichtig, die Aufmerksamkeit der Zucht dahin zu bringen, daß man keine Verwechslung zuläßt, die sich in der Betrachtung der Bezeichnung Cornea-Dystrophie ergibt. Wenn man den Sib. Husky betrachtet, sollte man beachten, daß Cornea-Dystrophie nur von einer spezifischen, vererbten Funktionsstörung abgeleitet werden kann, wobei ein vorhersehbares Alter des Hundes zum Ausbruch der Krankheit, eine bestimmte Reihenfolge und klinische Erscheinungsbilder mit in Betracht gezogen werden müssen.

Die eigene Bezeichnung für diese Erkrankung ist "Crystalline Cornea- Dystrophie". Dieses Erscheinungsbild darf nicht verwechselt werden mit der sporadischen und der nicht vererblichen (unbedeutenden und cholesterinbedingten) Cornea Erkrankung, die bei vielen Zuchthunden gefunden werden kann, inclusive beim Sib. Husky. Wenn das Genetik Komitee des ACVO oder das CERF nicht mit der umfangreichen Literatur über diese erbliche Erkrankung beim Sib. Husky vertraut ist, wäre ich glücklich, diese passenden Arbeiten zur Verfügung stellen zu können.
G. Aquirre (übersetzt von Edith Hirschlinger)

 

Sie möchten Mitglied beim ÖCNHS werden?

Laden Sie sich das Anmeldeformular herunter und lesen die Statuten des ÖCNHS. Anmeldeformular ausfüllen und an die Geschäftsstelle (per Post oder per E-Mail) senden:

Geschäftsstelle:


Eva-Maria Kernpüller
Grub 222
2832 Thernberg

Tel.: +43 (0)2629 21464
E-Mail: evacreativ@gmail.com
 

Mitgliedsbeitrag


(ab 01.01.2017)


- Einzelmitgliedschaft: € 35,-
- jedes weitere Familienmitglied: € 15,-
- Beitrag UH* € 30,-
 

Bankverbindung:


Raiffeisenbank Hartberg,
Konto 2062321 | BLZ 38403
IBAN: AT58 3840 3000 0206 2321
BIC: RZSTAT2G403

Newsflash

Einladung Generalversammlung 2017

EINLADUNG ZUR GENERALVERSAMMLUNG AM SONNTAG 30.04.2017 12:00 Uhr

Ort: A-1210 WIEN, Stammersdorf, In den Gabrissen 91 (ÖHB Schießplatz)

Fotos

Ansprechpartner

Präsidentin: Elisabeth Heis-Frei (Email)
Zucht: Hans Peter Heis (Email)
Tierschutz: Petra Brantner (Email)
Ausstellung & PR: Mag. Franz Krenn (Email)
Fachsektion Jagt: Franz Elsner (Email)

Counter

Heute 0

Woche 337

Monat 1775

Insgesamt 159025

Social Bookmark

FacebookRSS Feed

Impressum

Bitte lesen Sie unser Impressum
LINK